Agb

A.

GB

AGB

  • Geltungsbereich
  • Vertragsschluss
  • Mitwirkungspflichten des Kunden bei Workshops (Online-Kursen)
  • Online-Kurs Gebühren, Zahlungsbedingungen
  • Rücktritt, Stornokosten, Umbuchung
  • Widerrufsrecht für Verbraucher bei Verträgen über die Nutzung digitaler Inhalte
  • Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen
  • Veranstaltungsinhalte und -durchführung
  • Ablauf, Absagen/Verschieben von Veranstaltungen
  • Schutz- und Urheberrechte
  • Nutzungsrechte
  • Haftung
  • Änderungsvorbehalt
  • Verhaltenskodex während Online-Kursen
  • Externe Tools und Anwendungen
  • Zugangsdaten / Geheimhaltung und Missbrauch von Zugangsdaten
  • Zahlungsbedingungen
  • Schlussbestimmungen

Vorwort

Willkommen zu unseren AGB. Wenn Sie auf dieser Webseite unterwegs sind, sind Sie automatisch mit unseren AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) einverstanden.

Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln gegenwärtige und künftige Geschäfts- und Vertragsbeziehungen zwischen Umweltschutz macht Schule und dem Leistungsempfänger von Workshops (Online-Kursen) und Käufer dieser Dienstleistungen – im Folgenden KUNDE genannt.

Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des KUNDEN werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, Umweltschutz macht Schule stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform, ebenso wie die Aufhebung des Erfordernisses der Textform selbst.

Vertragsschluss

Workshops (Online-Kurse) sind digitale Schulungsveranstaltungen. Je nach Lage und Situation auch vor Ort unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Der Kauf des KUNDEN stellt ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrags über die Teilnahme an einem Workshop (Online-Kurs) dar. Der Kauf erfolgt über unseren Online-Shop. In besonderen Fällen ist der Kauf unserer Produkte auch per E-Mail möglich. Mit Zugang der Bestätigung zum Kauf (Buchungsbestätigung) beim KUNDEN kommt der Vertrag über die Teilnahme zustande.

Die Korrespondenz seitens Umweltschutz macht Schule gegenüber dem KUNDEN erfolgt ausschließlich per E-Mail. Der KUNDE hat die technischen Vorkehrungen zu treffen, die einen E-Mail-Eingang sicherstellt (z. B Ausschluss aus einer Sperrliste). Geht dem KUNDEN die Buchungsbestätigung nicht oder verzögert zu, so gilt der Vertrag als geschlossen, wenn Umweltschutz macht Schule nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen die Ablehnung erklärt. In diesem Fall verzichtet der KUNDE gemäß § 151 BGB auf eine Annahmeerklärung von Umweltschutz macht Schule.

Mitwirkungspflichten des Kunden bei Workshops (Online-Kursen)

Zur Teilnahme muss der KUNDE die von Umweltschutz macht Schule vorausgesetzten technischen Bedingungen erfüllen (z. B stabile Internetverbindung, aktuelle Browserversion, Lautsprecher oder Headset, Adobe Flashplayer, Anwendung ZOOM. Der Workshop findet auf deutsch statt. Der Kunde erhält sofort nach Kauf die Zugangsdaten über die Dankesseite. Zusätzlich werden die Zugangsdaten an die angegebene E-Mail-Adresse versandt. Falls der Kunde diese Zugangsdaten verlieren sollte, ist der Kunde selbständig dafür verantwortlich sich um die erneute Zusendung der Zugangsdaten zu bemühen. Für die Prüfung und Sicherstellung der technischen Voraussetzungen ist der KUNDE selbst verantwortlich. Ein etwaiger Ausfall der technischen Voraussetzungen des KUNDEN, ggf. auch während des Workshop (Online-Kurs), entbindet nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht.

Der Kunde ist verpflichtet, die Zugangsdaten sorgfältig aufzubewahren, nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben und vor deren Zugriff zu schützen. Der KUNDE ist ferner verpflichtet, die angegebenen Anmeldedaten, insbesondere die Kontaktdaten, aktuell zu halten.

Online-Kurs Gebühren, Zahlungsbedingungen

Der KUNDE kauft eins unserer Produkte und bekommt nach erfolgreicher Zahlung eine Rechnung und die dazu gehörigen Zugangsdaten. Die Rechnung ist unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug sofort zu überweisen (Banküberweisung). Die Teilnahme ist erst nach rechtzeitigem Zahlungseingang möglich.

Rücktritt, Stornokosten, Umbuchung

Veranstaltungen kann der KUNDE nur in Textform (per Post oder E-Mail) stornieren. Anstelle einer Stornierung kann der Kunde kostenlos einen Ersatzteilnehmer benennen.

Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:

  • Stornierung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: kostenlos
  • Stornierung innerhalb 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 Prozent der Teilnahmegebühren. Dies gilt auch bei Nicht-Login des angemeldeten Teilnehmers.

Je nach Grund und Umständen sind diese Gebühren aus Kulanz veränderbar.

Für die Einhaltung der Stornierungsfristen gilt das Datum des Post-/E-Mail-Eingangs bei Umweltschutz macht Schule. Stornogebühren werden in der entsprechenden Höhe mit ggf. bereits geleisteten Gebührenanzahlungen verrechnet.

Widerrufsrecht für Verbraucher bei Verträgen über die Nutzung digitaler Inhalte

Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen (Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden) grundsätzlich ein gesetzliches vierzehntägiges Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Erlöschen des Widerrufsrechts

Gemäß § 356 Abs. 5 BGB erlischt Ihr Widerrufsrecht, wenn Umweltschutz macht Schule mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem Sie

  • ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen, und
  • Sie bestätigt haben, dass Sie Kenntnis davon hatten, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

Mehr hier: Widerrufsrecht

Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen (Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden) ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsbelehrung

Die Widerrufsfrist bei Dienstleistungen (Seminaren, Workshops und Webinaren) beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

Umweltschutz macht Schule
Nicole Pawollek
Lachwiesen 178
D-63075 Offenbach am Main

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, E-Mail, Telefon) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Die Rückzahlung erfolgt per Überweisung auf Ihr Bankkonto. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben wir mit der Dienstleistung (Seminare, Workshops und Webinare) auf Ihr Verlangen hin bereits während der Widerrufsfrist begonnen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen (Seminaren, Workshops und Webinaren) im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen (Seminaren, Workshops und Webinaren) entspricht.

Mehr hier: Widerrufsrecht

Veranstaltungsinhalte und -durchführung

Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung der gebuchten Veranstaltung oder sonstiger vereinbarter Leistungen, nicht jedoch ein bestimmter Erfolg.

Die Referenten führen die Veranstaltung ausschließlich namens und im Auftrag von Umweltschutz macht Schule durch. Hat der Kunde Interesse an Zusatz- und/oder Folgeveranstaltungen mit den eingesetzten Referenten/Veranstaltungsleitern, müssen die Buchung ebenso wie Neuaufträge über Umweltschutz macht Schule erfolgen.

Der Erhalt einer Teilnahmebescheinigung ist nur möglich, wenn ein Teilnehmer die gesamte Veranstaltung durchgehend besucht hat. Die maximale Aufteilung ist auf 100 begrenzt. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren gestattet. Eine Teilbuchung ist nur in Ausnahmefällen und auf Anfrage möglich.

Die Veranstaltungen werden von den Referenten/ Nicole Pawollek sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Umweltschutz macht Schule übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Unterlagen oder der Durchführung der Veranstaltungen.

Mit der Durchführung der Veranstaltung sind Sie als KUNDE einverstanden, dass wir unsere Veranstaltungen aufzeichnen und für Schulungszwecke und in anderen Veranstaltungen als Präsentationsmaterial verwenden dürfen.

Umweltschutz macht Schule ist berechtigt, Teile eines Auftrags im Wege der Unterbevollmächtigung, auch ohne Einwilligung des KUNDEN, an Dritte weiterzugeben.

Ablauf, Absagen/Verschieben von Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen entsprechen dem gekauften Produkt verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen organisatorischer oder inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern. Falls notwendig, kann Umweltschutz macht Schule den/die zunächst vorgesehenen Referenten/ Veranstaltungsleiter durch gleichqualifizierte Personen ersetzen. Der KUNDE hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Referenten/Veranstaltungsleiters. Versäumt der KUNDE den kompletten Workshop oder einzelne Teile, hat er keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Termine oder Regress gegen Umweltschutz macht Schule.

Umweltschutz macht Schule ist berechtigt, aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, insbesondere bei Nichterreichen der geforderten Teilnehmerzahl, bei Erkrankung des Referenten/Veranstaltungsleiters oder anderer unverschuldeter Ausfälle (Wartungsarbeiten, Internetausfall etc.) Veranstaltungen abzusagen oder zu verschieben. Eine Benachrichtigung erfolgt unverzüglich per E-Mail an die vorliegenden Kontaktdaten des KUNDEN. Bei Erkrankung des Referenten/Veranstaltungsleiters ohne Möglichkeit, rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, hat Umweltschutz macht Schule das Recht, die Veranstaltung auf einen Ersatztermin zu verschieben. Fällt diese ersatzlos aus, werden dem KUNDEN bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstattet. Der KUNDE hat keine weitergehenden Ansprüche gegen Umweltschutz macht Schule, insbesondere nicht auf Schadensersatz.

Schutz- und Urheberrechte

Umweltschutz macht Schule behält sich die Urheberrechte an den von ihr oder von den Referenten/Veranstaltungsleitern erstellten Unterlagen, Ergebnisse, Berechnungen usw. ausdrücklich vor. Unterlagen zum Workshop (Online-Kurs) dürfen ohne in Textform erteilte Einwilligung von Umweltschutz macht Schule nicht vervielfältigt oder öffentlich zugänglich gemacht, sondern nur zum privaten oder sonstigen eigenen Gebrauch genutzt werden.

Ohne in Textform erteilte Zustimmung von Umweltschutz macht Schule, darf mit Ausnahme der von Umweltschutz macht Schule ausgestellten Zertifikate, Logo und etwaige Unterlagen nicht genutzt werden.

Nutzungsrechte

Der KUNDE erhält das vertraglich vereinbarte, auf die Dauer des Nutzungsvertrages befristete, auf Dritte nicht übertragbare, einfache Recht zur Nutzung der Veranstaltung.

Die abgerufenen Inhalte und Dokumente dürfen vom KUNDEN ausschließlich für den eigenen Gebraucht verwendet werden. Jedwede gewerbliche Nutzung, insbesondere das Verkaufen, Vermieten, Verpachten oder Verleihen von Lizenzen, sowohl in ausgedruckter als auch in Dateiform, ist unzulässig. Die dauerhafte Speicherung wesentlicher Datenmengen zur Herstellung eigener systematischer Sammlungen ist unzulässig.

Bei mehreren Nutzern ist ausschließlich die in der Netzlizenzvereinbarung festgelegte Anzahl zur Nutzung berechtigt.

Haftung

Umweltschutz macht Schule haftet uneingeschränkt für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des gesetzlichen Vertreters oder der Erfüllungsgehilfen beruhen, für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetzt umfasst werden sowie für alle Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist des gesetzlichen Vertreters oder der Erfüllungsgehilfen beruhen.

Darüber hinaus haftet Umweltschutz macht Schule bei fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten (wesentliche Vertragspflichten) für hierdurch verursachte Schäden maximal in Höhe des doppelten Bestellwertes. Dieser bestimmt sich nach dem Vertrag, der dem Haftungsbegründenden Ereignis zugrunde liegt.

Im übrigen haftet Umweltschutz macht Schule nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Umweltschutz macht Schule ist bemüht, seine Produkte und Dienstleistungen jeweils nach den neuesten Erkenntnissen und auf aktuellen Stand zu erstellen. Deren Richtigkeit sowie inhaltliche und technische Fehlerfreiheit wird ausdrücklich nicht zugesichert. Der Verlag gibt auch keine Zusicherung für die Anwendbarkeit bzw. Verwendbarkeit seiner Produkte zu einem bestimmten Zweck. Die Produkt-, Dienstleistungsauswahl, deren Einsatz und Nutzung fällt ausschließlich in den Verantwortungsbereich des KUNDEN.

Änderungsvorbehalt

Umweltschutz macht Schule behält sich das Recht vor, Inhalte der Veranstaltungen und der Webseite jederzeit zu ändern, insbesondere den Umfang des Dienstes angemessen zu reduzieren oder zu erweitern.

Verhaltenskodex während Online-Kursen

Bitte beachten Sie auch folgende Regeln zu unseren Online-Veranstaltungen:

  • Nutzen Sie Ihren richtigen Vor- und Nachnamen. Nur so kann Transparenz geschaffen werden, um wen es sich bei dem Gegenüber im virtuellen Raum handelt.
  • Achtet auf ein faires Miteinander
  • Meinungen und Geschmäcker sind verschieden. Deswegen sollten Sie auch Meinungen tolerieren, die von Ihrer eigenen abweichen.
  • Konstruktive Kritik ist gerne erwünscht, insofern sie respektvoll und höflich geäußert wird.

Insbesondere folgendes Verhalten wird nicht geduldet:

  • Sexualisierte Kommunikation und Gewalt, oder sexuelle Belästigung
  • Stalking, Mobbing und/oder Verletzung der Persönlichkeitsrechte
  • Verwehrung von Barrierefreiheit
  • Sowohl verbale als auch nonverbale und/oder körperliche Gewalt, Übergriffe
  • Rassistische Übergriffe, Herabwürdigungen, Ausgrenzungen und Beleidigungen
  • Ungleichbehandlung und/oder Verwehrung des Nachteilsausgleiches
    Politische radikale Äußerungen (Hitlergruß, IS-Propaganda etc.)

Respektieren Sie die Rechte Dritter wie Urheber-, Persönlichkeit-, Bild- oder Markenrechte. Posten Sie keine Bilder oder Beitrage, die Sie nicht selbst gemacht haben oder deren Nutzungsrechte Sie nicht besitzen. Wenn Sie andere Quellen nutzen, so müssen diese angegeben und gekennzeichnet werden. Gehen Sie sorgsam mit vertraulichen Daten und persönlichen Informationen um, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Dazu gehören beispielsweise Passwörter, die den Zugang zu den Online-Plattformen ermöglichen.

Besonders zu beachten:

  • Im Rahmen Ihrer Kursteilnahme an den Kursen von „Umweltschutz macht Schule“ wird Ihnen möglicherweise Material Dritter zur Verfügung gestellt, das urheberrechtlich geschützt ist. Sie dürfen dieses Material ausschließlich für die Dauer dieser Lehrveranstaltung nutzen und nicht an unbeteiligte Dritte weitergeben.
    Dabei verstoßen Sie grundsätzlich beim Fotografieren, Filmen sowie Tonmitschnitten solchen Materials Dritter gegen geltendes Recht.
    In diesem Zusammenhang ist besonders darauf hinzuweisen, dass das Einstellen solcher Aufnahmen in das Internet und die Weiterleitung den Straftatbestand gemäß § 201 a StGB (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen) verwirklicht und sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich verfolgt werden kann.

Auch die Aufzeichnung von Inhalten wie zum Beispiel von Zoom-Konferenzen, sonstiger digitaler Inhalte und weitere Verwertungshandlungen im Internet (zum Beispiel Einstellen einer Kopie des Werks oder eines Vervielfältigungsstücks auf einem fremden Server oder Provider) sind grundsätzlich untersagt und bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers sowie aller Teilnehmer der Konferenz. Mit der Einschreibung in den jeweiligen Kurs bestätigen Sie, dass Sie diese Rechtsbelehrung verstanden haben und diese Verhaltensregeln beachten werden. Bei Nichteinhaltung wird sich Umweltschutz macht Schule rechtliche Schritte vorbehalten. Umweltschutz macht Schule behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die gegen den Verhaltenskodex verstoßen, ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschließen.

Externe Tools und Anwendungen

Wir benutzen folgende Dienste außerhalb dieser Webseite. Mit der Buchung und Teilnahme unserer Workshops stimmen Sie den AGB und Datenschutz der jeweiligen Dienste zu.

  • Facebook Pixel
  • Zoom
  • Mindmaster
  • Vimeo
  • Facebook
  • Instagram
  • Xing
  • LinkedIn
  • Jamboard

Zugangsdaten / Geheimhaltung und Missbrauch von Zugangsdaten

Die dem KUNDEN aufgrund einer Einzel- oder Netzlizenz zur Verfügung gestellten Zugangsdaten berechtigen ausschließlich ihn als Vertragspartner zur Nutzung des Workshops und sind von ihm geheim zu halten. Eine unberechtigte Nutzung durch Dritte ist untersagt und muss vom KUNDEN verhindert werden.

Bei Nutzung einer Netzlizenz muss der KUNDE gewährleisten, dass die in seiner Institution tätigen berechtigten Nutzer dieser Verpflichtung ebenfalls nachkommen. Der Kunde ist verpflichtet, den IP-Zugang zum Online-Dienst auf die berechtigten Nutzer seiner Institution zu beschränken und eine unberechtigte Nutzung durch Dritte zu verhindern.

Der KUNDE haftet für einen von ihm zu vertretenden Missbrauch. Umweltschutz macht Schule hat das Recht, den Zugang zur Veranstaltung ggf. zu sperren. Erlangt der KUNDE Kenntnis von einem Missbrauch der Zugangsdaten oder des IP-Checks, ist er verpflichtet, Umweltschutz macht Schule umgehend zu informieren.

Zahlungsbedingungen

Alle Preise sind Endpreise in Euro und enthalten aufgrund der Kleinunternehmer-Regelung keine MwSt.

Die Rechnungerstellung erfolgt sofort. Die Nutzungsvergütung ist, sofern nicht in Textform anders vereinbart, nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zum genannten Fälligkeitstag zur Zahlung fällig. Die Rechnungsstellung kann auch in elektronischer Form erfolgen.

Der KUNDE hat die Möglichkeit per Kreditkarte, auf Rechnung, Ratenkauf, Banküberweisung, Sofortüberweisung oder PayPal zu zahlen. Um mit dem Online-Zahlungsservice PayPal zahlen zu können, ist ein PayPal-Konto Voraussetzung. Weitere Informationen hierzu auf www.paypal.com. Bei Zahlung mit Kreditkarte wird vorab grundsätzlich eine Bonitätsprüfung beim KUNDEN durchgeführt. Die Belastung des Kreditkartenkontos erfolgt mit Abschluss der Bestellung. Für den Fall, dass der KUNDE per Einzugsermächtigung/Lastschrift bezahlt, wird die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) auf 3 Werktage vor Fälligkeit des jeweiligen Rechnungsbetrags verkürzt. Eine gesonderte Pre-Notification erfolgt nicht, wenn sich eine solche bereits aus anderen zur Verfügung gestellten Unterlagen (z. B. Rechnung) ergibt. Der KUNDE sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen.

Kommt der KUNDE in Zahlungsverzug, ist Umweltschutz macht Schule berechtigt, einen Bearbeitungsaufwand und Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern. Bei Zahlungsverzug ist Umweltschutz macht Schule berechtigt, die Nutzungsrechte zu widerrufen und den Zugang zur Veranstaltung ohne weitere Angaben von Gründen zu sperren.

Umweltschutz macht Schule kann die Vergütung aufgrund anfallender Kostensteigerungen erhöhen. Die Anpassung der Vergütung wird dem Kunden mitgeteilt. Dem KUNDEN steht in diesem Fall das Recht zu, den Nutzungsvertrag ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

Schlussbestimmungen

Es gilt deutsches Sachrecht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Erfüllungsort ist der Sitz von Umweltschutz macht Schule. Ist der KUNDE Vollkaufmann, ist Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung der Sitz von Umweltschutz macht Schule. Umweltschutz macht Schule ist berechtigt, auch am allgemeinen Gerichtsstand des KUNDEN zu klagen.

Falls der KUNDE nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dieser Vereinbarung der Sitz von Umweltschutz macht Schule. Gleiches gilt, wenn der KUNDE seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat.

Der Wortlaut des Vertrages und dieser Bestimmungen in deutscher Sprache ist maßgebend.

Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des KUNDEN werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, Umweltschutz macht Schule hat ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.

Die EU-Kommission stellt eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ bereit. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung solcher Streitigkeiten, die Online-Kaufverträgen entspringen. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit, ebenso wie die Aufhebung des Schrifterfordernisses, der Schriftform.

Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit der Bestimmungen insgesamt.  Die Parteien sind im Falle einer unwirksamen Bestimmung verpflichtet, über eine wirksame Ersatzregelung zu verhandeln, die dem von den Parteien mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

Stand: 03.09.2021

Warenkorb

loader
Top